Hiermit ist es offiziell: 2021 findet das vierte YOUNG TRANS* und INTER* CAMP statt!

Trans* und Inter* Camp

Nach dem großen Erfolg der letzten Jahre, freut es uns bekannt zu geben, dass es auch kommendes Jahr ein Sommercamp für Trans* und Inter* Kinder und Jugendliche ab 10 - 22 Jahren geben wird.

Aufgrund der hohen Beliebtheit und Nachfrage, wird das Camp erneut in Neutal/Burgenland von 14. - 18. Juli 2021 stattfinden.

Das Anmeldeformular findest du hier: Anmeldung.pdf

Permalink

Liebe Klient*innen und Besucher*innen der Beratungsstellen COURAGE Wien, Graz, Innsbruck, Salzburg und Linz!

Aufgrund der aktuellen COVID-19 / Corona-Präventionsmaßnahmen sind bei uns in den Beratungsstellen COURAGE face-to-face-Beratungen, mit Einhaltung eines dafür vorgesehen Sicherheitskonzeptes möglich.

Auch die Psychotherapeutische Gruppen (YOUNG TRANS*, TRANS*IDENTITIES etc.) und begleitete Selbsthilfegruppen (TRANS*FAMILY, TRANS*SUPPORT, SAPPHO, OASE etc.) sind durch unser Sicherheitskonzept möglich.

Selbstverständlich können Beratungen weiterhin per Telefon, Videotelefonie sowie Email in Anspruch genommen werden!

Für Terminvereinbarungen können Sie uns Montag – Donnerstag in der Zeit von 09:00 – 15:00 Uhr zentral für alle Beratungsstellen COURAGE erreichen:
Telefon: 01 / 585 69 66
E-Mail: info@courage-beratung.at

Bei physischen face-to-face Beratungen ist folgendes zu beachten:

  • Sie dürfen die Beratungsstellen nur mit Mund- und Nasenschutzmaske betreten.
  • Nach dem Betreten der Beratungsstellen die Hände desinfizieren.
  • Im Wartebereich gilt eine Mund- und Nasenschutz-Pflicht.
  • Kommen Sie zu den Beratungen pünktlich zum vereinbarten Termin, damit es im Wartebereich zu keiner Ansammlung von Personen kommt.
  • Es ist derzeit nicht möglich, in Begleitung zu den Beratungen zu kommen.
  • Es ist immer ein Schutzabstand von mindestens 1 1⁄2 Metern einzuhalten.
  • Klient*innen mit akuten Symptomen und Klient*innen, die mit einer bestätigten oder wahrscheinlich am Corona Virus erkrankten Person Kontakt hatten, dürfen die Beratungsstellen COURAGE nicht betreten!

Sollten Sie unter akuten Symptomen wie Halsschmerz, trockener Husten und Kurzatmigkeit leiden, rufen Sie bitte die Corona-Hotline 1450 an!

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis!

Die Teams der Beratungsstellen COURAGE in Wien, Graz, Innsbruck, Salzburg und Linz

Familienministerin Aschbacher gefährdet Familien in Österreich

Trotz Corona-Krise kürzt die Familienministerin das Budget für die Familienberatung

Der Slogan des Bundeskanzlers „Koste es, was es wolle!“, um die Corona-Pandemie zu bewältigen, gilt scheinbar nicht für durch die Pandemie in Krisen geratene Familien.

In der Presseaussendung des Pressedienstes der Parlamentsdirektion vom 12.05.2020 wurde von Familienministerin Aschbacher eine Erhöhung des Budgets für die Familienberatungs-stellen zugesichert. Jedoch hielt sie an den Kürzungen ihrer Vorgängerin fest.

Der im Regierungsprogramm von ÖVP und GRÜNEN versprochene Ausbau von „niederschwelligen Familienberatungsangebote“ wird 2021 nicht umgesetzt. Doch gerade in Zeiten der Corona-Pandemie erleben Menschen zusätzliche Belastungen und brauchen Unterstützung. Die Beratungsstelle COURAGE und andere Familienberatungsstellen leisteten in diesen herausfordernden Zeiten einen wichtigen systemrelevanten Einsatz für den Zusammenhalt und die Stabilität von Familien in Österreich und damit für die gesamte Gesellschaft. Es ist Aufgabe der Politik, die erforderlichen Rahmenbedingungen zu schaffen, damit Familien in Österreich weiterhin gestärkt werden, um – insbesondere in problematischen Zeiten – den Alltag und die Herausforderungen des Lebens bestmöglich meistern zu können.

Mag. Johannes Wahala, politischer Sprecher des Dachverbandes Familienberatung und Leiter der Beratungsstellen COURAGE, hat diesbezüglich ein Interview bei dem Radiosender FM4 gegeben.
Hier gibt es den Sendebeitrag zum Nachhören: https://fm4.orf.at/player/20201020/4CO/1603212383266.5356

Die Forderung des Dachverbands Familienberatung: „Um die psychosoziale Versorgung von Familien in Österreich zu gewährleisten, werden pro Jahr mindestens 15 Millionen Euro an Bundesförderung für die Familienberatung benötigt.“, so Mag. Johannes Wahala

Das vollständige politische Statement des Dachverbands Familienberatung finden Sie hier: Aschbacher_Protestnote_20.10.2020.pdf