zum Inhalt zum Menü Sitemap

Tel 5856966 (Mo-Do 9-15 h)

Bildung / Seminare
 

TRANS*GENDER und INTER*SEX – Beratung/Psychotherapie von Trans*Inter*Personen und ihren Angehörigen

Seminar, Innsbruck, Samstag 11. November 2017

Trans*Gender, Trans*Identitäten, Gender*Bending, In*Between, Gender*Fluid, non-binary, Gender*Dysphorie, Gender*Inkongruenz, Inter*Sex, Cross*Dressing, Drag* Queens, Drag*Kings…

Alle diese Begriffe bezeichnen Personen, die in unterschiedlichster Weise nicht den gängigen Vorstellungen von Geschlecht und/oder Geschlechts*Identität folgen können bzw. folgen wollen, sondern die Wege ihres individuellen Empfindens gehen.

Die menschliche Wirklichkeit zeigt, dass es eine Vielzahl an Möglichkeiten gibt, die eigene Geschlechts*Identität zu empfinden. Der Begriff Trans*Gender umfasst sämtliche Möglich-keiten des Geschlechts*Empfindens, welche das gewohnte, binäre Geschlechter*Modell von „männlich“ und „weiblich“ überschreiten. Dazu zählen alle Personen, die sich nicht aus-schließlich mit ihrem biologischen Geschlecht identifizieren können oder möchten, sich womöglich auch beiden Geschlechtern oder keinem der beiden Geschlechter zugehörig fühlen – egal ob sie eine Körperveränderung oder einen Geschlechterwechsel durch medizinische Eingriffe wünschen oder nicht.

Der Begriff Inter*Sex meint Menschen, die aufgrund ihrer primären und sekundären Geschlechtsmerkmale, den Geschlechtshormonen und/oder der Anzahl der Geschlechts-chromosomen nicht eindeutig einer der beiden Geschlechts*Kategorien „männlich“ oder „weiblich“ zugeordnet werden können. Fast immer wurden sie bereits in frühen Kindheitsjahren derart operiert, dass sie bezüglich ihrer Geschlechts*Merkmale einem Geschlecht eindeutig zugeordnet werden konnten. Eine Katastrophe für viele Inter*Personen, die sich später körperlich und/oder in ihrer innerpsychischen Geschlechts*Identität anders entwickelt haben.

Humanwissenschaftlich hat in Bezug auf Trans* Inter* Lebensrealitäten in den letzten Jahren ein klares Umdenken stattgefunden. Die Standards of Care (SOC) für die Begleitung von Trans*Gender-Personen der World Association for Transgender Health (WPATH), legen heute den Schwerpunkt auf die nachhaltige Linderung des Leidensdrucks, der als Genderdysphorie bezeichnet wird und aus der Unvereinbarkeit der körperlichen Geschlechtsmerkmale mit dem Geschlechtserleben resultiert. Im Vortrag werden die Versorgungsempfehlungen durch einen Überblick der aktuellen Versorgungssituation in Österreich ergänzt.

ReferentInnen

Johannes Wahala
Mag. Johannes Wahala
Psychotherapeut, Sexualtherapeut, Coach, Supervisor, Sexualwissenschaftler, Pädagoge, Theologe; Präsident und Lehrtherapeut der Österreichischen Gesellschaft für Sexualwissenschaften (ÖGS), Sprecher des Fort- und Weiterbildungsausschusses der ÖGS-Sexualakademie, Leiter der Beratungsstellen COURAGE, Mitglied des interdisziplinären Arbeitskreises “Trans* Inter* Geschlechtlichkeit und Psychotherapie“ im ÖBVP, Lehrbeauftragter für Sexualberatung/-therapie.
Homepage: www.wahala.at
E-Mail: j.wahala@courage-beratung.at

Termine

Samstag, 11. November 2017
10.00 – 18.30 Uhr (10 Arbeitseinheiten)

Zielgruppe

Im Seminar geht es um einen adäquaten Umgang mit transident empfindenden Menschen und Inter*Personen sowie mit deren Angehörigen in Beratung und Psychotherapie. Die internationalen SOC werden durch einen Überblick der aktuellen Versorgungsempfehlungen in Österreich ergänzt. Ziel ist auch eine Vernetzung im Sinne eines Aufbaus eines multiprofessionellen Gender*Teams.

Veranstaltungsort

Beratungsstelle COURAGE Innsbruck
6020 Innsbruck, Salurner Str. 15/2. Stock (Casino-Hilton-Passage)

Kosten

Euro 200,-- regulär;

Euro 150,-- für Ausbildungskandidat*innen/Student*innen

Euro 24,30.- für vom BMFJ anerkannte Berater*innen (vorbehaltlich der Förderung durch das BMFJ)

Storno

Bis 4 Wochen vor dem Termin können Sie abschlagsfrei vom Seminar zurücktreten. Bei Stornierung innerhalb von 4 Wochen vor Veranstaltungsbeginn müssen 20 % der Teilnahmegebühr in Rechnung gestellt werden. Bei Stornierung innerhalb von 2 Wochen vor Veranstaltungsbeginn müssen 50 % der Teilnahmegebühr in Rechnung gestellt werden. Bei Stornierung innerhalb von 1 Woche vor Veranstaltungsbeginn müssen 80 % der Teilnahmegebühr in Rechnung gestellt werden. Bei Nichtteilnahme ohne vorherige rechtzeitige Absage muss die gesamte Teilnahmegebühr verrechnet werden. Mit der verbindlichen Anmeldung zu der Veranstaltung akzeptieren Sie die Stornobedingungen.

Anmeldeschluss

Anmeldung bis 13. Oktober 2017

Info & Anmeldung

Beratungsstelle COURAGE,
Mo-Do, 9-15 Uhr, Tel. 01/585 69 66, E-Mail info@courage-beratung.at
COURAGE - die Partner*innen-,
Familien- & Sexualberatungsstelle
Unsere Schwerpunkte: