Transgender und nicht-binäre Menschen in der Beratung / Psychotherapie

Fort- und Weiterbildungsseminare, Mittwoch, 01. – Freitag, 03. November 2023

Trans*Gender, Trans*Identitäten, Gender*Fluid, Nonbinary*Gender, Gender*Dysphorie, Gender*Inkongruenz… Alle diese Begriffe bezeichnen Personen, die in unterschiedlichster Weise nicht den gängigen Vorstellungen von Geschlecht und/oder Geschlechts*Identität folgen können bzw. folgen wollen, sondern andere Wege gehen.

Unsere Gesellschaft gibt sich bezüglich der Vielfalt von Lebensweisen liberal und offen. Die Alltagserfahrungen zeigen jedoch, dass es noch immer nicht einfach ist, abseits der binären Geschlechter und der gängigen Geschlechtermodelle zu leben.

Menschen, die sich nicht dem ihnen zugewiesenen Geschlecht zugehörig empfinden, verspüren häufig einen großen Leidensdruck. Der Großteil fühlt eine Zugehörigkeit zum anderen Geschlecht (transgender), ein weiterer Teil kann/will sich weder als weiblich noch als männlich einordnen (non-binär). Allen diesen Menschen ist gemeinsam, dass sie eine Diskrepanz zwischen ihrer Geschlechts-identität und ihrem zugewiesenen Geschlecht erleben – eine Reihe von ihnen streben geschlechts-angleichende Maßnahmen an.
 
Im Seminar geht es um eine Sensibilisierung für die Vielfalt von Geschlechtsidentitäten sowie um die lebensspezifischen Themen von gendernonkonform bzw. genderdysphorisch empfindenden Kinder/ Jugendlichen und Erwachsenen. Es geht um eine menschenrechtskonforme und diskriminierungsarme Begleitung von trans* und inter* Personen, die eine große Bereitschaft zur Reflexion hinsichtlich hetero-/homo-/cisnormativen Prägungen und Vorannahmen fordert. Des Weiteren geht es um eine Betrachtungsweise von Geschlecht, welche über ein Konstrukt von Zweigeschlechtlichkeit hinausweist.

ReferentInnen

Günther Mari, Berlin
Psychotherapeutin, Diplomsozialpädagogin. Begleitung/Beratung von trans- und intergeschlechtlichen sowie gendervarianten Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen sowie deren Familien und Angehörigen. Mitarbeit in der AWMF-Leitlinien Arbeitsgruppe „Behandlungsempfehlungen Geschlechtsdysphorie“.

Johannes Wahala
Mag. Johannes Wahala
Psychotherapeut, Sexualtherapeut, Coach, Supervisor, Sexualwissenschaftler, Pädagoge, Theologe; Präsident und Lehrtherapeut der Österreichischen Gesellschaft für Sexualwissenschaften (ÖGS), Sprecher des Fort- und Weiterbildungsausschusses der ÖGS-Sexualakademie, Leiter der Beratungsstellen COURAGE, Mitglied des interdisziplinären Arbeitskreises “Trans* Inter* Geschlechtlichkeit und Psychotherapie“ im ÖBVP, Lehrbeauftragter für Sexualberatung/-therapie.
Homepage: www.wahala.at
E-Mail: j.wahala@courage-beratung.at

Termine

Mittwoch: 15.00 – 20.30 Uhr

Donnerstag: 09.30 – 18.30 Uhr

Freitag: 09.30 – 13.00 Uhr


18 Arbeitseinheiten

Veranstaltungsort

Beratungsstelle COURAGE Wien

1060 Wien, Windmühlgasse 15, Stiege 1, Tür 7

Kosten

Euro 360,-- regulär

Euro 270,-- für Ausbildungskandidat*innen/Student*innen

Storno

Bis 4 Wochen vor dem Termin können Sie abschlagsfrei vom Seminar zurücktreten. Bei Stornierung innerhalb von 4 Wochen vor Veranstaltungsbeginn müssen 20 % der Teilnahmegebühr in Rechnung gestellt werden. Bei Stornierung innerhalb von 2 Wochen vor Veranstaltungsbeginn müssen 50 % der Teilnahmegebühr in Rechnung gestellt werden. Bei Stornierung innerhalb von 1 Woche vor Veranstaltungsbeginn müssen 80 % der Teilnahmegebühr in Rechnung gestellt werden. Bei Nichtteilnahme ohne vorherige rechtzeitige Absage muss die gesamte Teilnahmegebühr verrechnet werden. Mit der verbindlichen Anmeldung zu der Veranstaltung akzeptieren Sie die Stornobedingungen.

Anmeldeschluss

 Anmeldung: bis 16. Oktober 2023

Info & Anmeldung

Teilnehmer*innen: max. 18


Kontaktperson für Anmeldung:           

König Sophie, MA

1060 Wien, Windmühlgasse 15/1/7

Tel: 01/585 69 66, Email: info@courage-beratung.at

Web: http://www.courage-beratung.at/bildung_seminare